Global harmonisierte System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS, Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals)

Das Global harmonisierte System zur Einstufung und Kennzeichnung von Chemikalien (GHS, Globally Harmonized System of Classification, Labelling and Packaging of Chemicals) der Vereinten Nationen ist ein weltweit einheitliches System zur Einstufung von Chemikalien sowie deren Kennzeichnung auf Verpackungen und in Sicherheitsdatenblättern.Auf der Basis dieses Kennzeichnungssystems wurde nach intensiver Vorbereitung für Europa eine eigene Verordnung zur Umsetzung der UN-Modellvorschriften erarbeitet: Die Verordnung (EG) Nr. 1272/2008, auch CLP-Verordnung genannt, trat am 20. Januar 2009 in Kraft. Seit dem 1. Dezember 2010 konnten Stoffe GHS-Standard einzugestuft und zu gekennzeichnnet werden.
Seit dem 1. Dezember 2012 ist dies obligatorisch. Gemische, bislang „Zubereitungen“ genannt, dürfen ab sofort nach den neuen System eingestuft und gekennzeichnet werden, müssen dies aber erst ab dem 1. Juni 2015.

Durch eine global gültige Einstufungsmethode mit einheitlichen Gefahren-Piktogrammen und Texten sollen die Gefahren für die menschliche Gesundheit und die Umwelt bei Herstellung, Transport und Verwendung von Chemikalien bzw. Gefahrstoffen weltweit minimiert werden.

Änderungen gegenüber der bisherigen Gefahrstoffkennzeichnung

Bei den Gefahrenpiktogrammen werden teilweise die im Anhang II der Richtlinie 67/548/EWG verwendeten Gefahrensymbole genutzt. Alle bisherigen Symbole wurden grafisch abgeändert und heben sich durch die rot umrandete Raute mit weißem Hintergrund von den bisherigen quadratischen Symbolen mit orangem Hintergrund ab. Neu hinzugekommen sind der „Gaszylinder“ für komprimierte Substanzen, das „dicke Ausrufezeichensymbol“ und das Symbol für die Gesundheitsgefahr für Gefahren für die Gesundheit, außer Toxizität (giftig) und Augen- und Hautreizung (Ätzwirkung). Das „Andreaskreuz“ (Symbol mit dem Kennbuchstaben Xn oder Xi) wird zukünftig nicht mehr verwendet und durch die Gefahrenpiktogramme „Ätzwirkung“, „Gesundheitsgefahr“ oder „dickes Ausrufezeichensymbol“ ersetzt.
Da es sich beim GHS um ein zum bisherigen EU-Recht unterschiedliches Konzept handelt, ist eine Einbindung in bestehende Systeme oder direkte Übertragung nicht möglich. Die Stoffe werden zum Teil auch nach anderen Regeln gekennzeichnet; so unterliegt z. B. die Einstufung als „giftig“ anderen Kriterien als im bisherigen EU-Recht.

Struktur des GHS

Die Art der Gefahr wird durch die Gefahrenklassen wiedergegeben. Die Abstufung der Gefahr innerhalb einer Gefahrenklasse erfolgt durch die Unterteilung in Gefahrenkategorien (hazard category). So werden beispielsweise entzündbare Flüssigkeiten in Abhängigkeit vom Flammpunkt in drei Gefahrenkategorien unterteilt. Für jede Gefahrenklasse samt Kategorie, die auf einen Stoff zutrifft, werden ihm ein oder mehrere Gefahrenhinweise (H-Sätze, Hazard Statements) zugeordnet, die ein bestimmtes Gefahrenpiktogramm und gegebenenfalls auch ein Signalwort – entweder Gefahr (danger) oder Achtung (warning) – zur Folge hab
en sowie eine Reihe von Sicherheitsmaßnahmen (P-Sätze, Precautionary Statements).

(unter den Labeln finden Sie unsere Artikelnummern)

 

GHS bombe 80

GHS flamm 80GHS flamme 80GHS gasfla 80

       GHSBOMBE80         GHSFLAMM80             GHSFLAMME80                GHSGASFLA80

 

GHS aetzend 80

GHS gift 80GHS gesundheit 80

    GHSÄTZEND80               GHSGIFT80                GHSGESUNDHEIT80

 

GHS achtung 80GHS umweltgef 80    

GHSACHTUNG80                  GHSUMWELT80

 

 

 

 

Nachfolgende GHS-Zeichen erhalten Sie wahlweise als Haftpapier-Etiketten, selbstklebend, für Kartons und Coils

oder als PE-Label, selbstklebend, witterungsbeständig, für Behälter und Umverpackungen aller Art

in den folgenden Größen:

26 x 37 mm

37 x 52 mm

52 x 74 mm

74 x 105 mm

GHS-A Explosive Stoffe

GHS-G Explosive Stoffe

GHS-A-Entzuendbare Stoffe

GHS-G-Entzuendbare Stoffe 

 

 

 

 

 

        GHSBOMBE_A              GHSBOMBE_G               GHSFLAMM_A                GHSFLAMM_G

GHS-A-Unter Druck stehende Gase

GHS-A-Hautaetzend

GHS-G-Hautaetzend

 

 

 

 

 

 

      GHSFLASCHE_A            GHSÄTZEND_A               GHSÄTZEND_G

GHS-G-Akute Toxizitaet

GHS-A-Gesundheitsschaedlich

GHS-G-Gesundheitsschaedlich

 

 

 

 

 

 

         GHSGIFT_G            GHSGESUNDHEIT_A        GHSGESUNDHEIT_G

GHS-A-Reizend Giftig

GHS-A-Gewaessergefaehrdend

 

 

 

 

 

 

     GHSACHTUNG_A           GHSUMWELTGEF_A

 

Quelle: UNECE, Leitfaden zur Anwendung der GHS-Verordnung Umweltbundesamt 2007, ADR